Stillmode – Was und wie viel brauche ich wirklich?

Stillmode - Was und wie viel brauche ich wirklich? Kleider auf Bügeln.

Du bereitest Dich gerade auf die Ankunft Deines kleinen Schatzes vor und fragst Dich wie viel Stillmode Du wirklich brauchst? Oder hast bereits festgestellt, dass Stillmode gar nicht so günstig ist und fragst Dich, wie man hier elegant sparen kann?

Dann verrate ich Dir meinen Geheimtipp, wie diskret stillen kannst und dabei kaum neue Sachen brauchst!

Worauf kommt es bei der Stillmode an?

Was macht ein Still-Kleidungsstück so besonders? Hm, stell Dir vor Du bist an dem Punkt nach der Geburt, wo Du mit Deinem Mann oder Deiner kinderlosen Freundin ins Café in der Nähe Deiner Arbeitsstätte gehst. Dein Kind signalisiert zweifellos, dass es jetzt Hunger hat und bitte Boobies möchte. 🙂

Glaub mir, Du möchtest jetzt kein Jump Suit oder einteiliges Kleid anhaben. 😀 Sondern vermutlich etwas, dass es Dir ermöglicht Dein Kind diskret zu füttern.

Notiz am Rande: Es ist NICHTS dagegen einzuwenden sein Kind in der Öffentlichkeit so zu stillen, wie man oder FRAU das möchte!!! Ich möchte niemanden einschränken: Go for it Mummy! Und danke, dass Du es anderen Frauen leichtert machst es auch zu tun!

Aber, ich nehme mal an, Du bist da auch eher von der gedankenvolleren Sorte und es fällt Dir vielleicht schwer, Deine Brust in der Öffentlichkeit freizulegen.

Keine Angst, musst Du nicht unbedingt! Denn hier kommt die Stillmode ins Spiel.

Brauche ich Still-BHs?

Puh, ob man Still-BHs benötigt oder nicht ist wirklich sehr individuell.

Fakt ist, ihr werdet nach der Geburt größere BHs benötigen, als ihr vorher hattet. Und vermutlich findet ihr dann auch BHs ohne Bügel angenehmer, zumal ihr vielleicht keinen Milchstau riskieren wollt. 😉

Welche Merkmale machen einen Still-BH bequem:

  • Groß genug
  • Schale ist mindestens wattiert (zu dünner Stoff könnte unangenehm sein)
  • Kein Bügel
  • Breite Träger
  • Eher 3 Ösen, damit es nicht kneift

Ihr könnt euch also Still-BHs kaufen, gibt es von H&M, zum Beispiel im Doppelpack, für gar nicht sooo viel Geld. Ein normaler, aber größerer BH, von C&A oder dem Laden Eurer Wahl tut es wohlmöglich auch. Ihr müsst dann einfach das Cup zur Seite raffen. Wenn ihr damit zu recht kommt, dann reicht das vielleicht sogar schon.

Total abgefahren, es gibt auch BHs die mitwachsen.

Ich habe mir den auf einer Messe gekauft und ausprobiert. Tatsächlich gab es dafür ein paar Komplimente im Krankenhaus. 😀 Und das mit dem Wachsen hat auch ganz okay geklappt. Aber, der Stoff im oberen Teil des Cups war leider so eng, dass ich ihn nicht weiter nutzen konnte.

Daher meine Empfehlung: Still-BHs haben oft ein kleines Stück Stoff oder Spitze auf der oberen Hälfte der Brust. Das hilft, damit die Brust nicht so nackig aussieht, wenn ihr stillt. Aber, das kann, wenn es ein bisschen eng ist auch zu Milchstau führen, was dann super unangenehm ist! Zumal, es an der Stelle (oben auf der Brust) doof wegzubekommen ist. Und auch wenn es zunächst super passt, wenn es sich mit der nächsten Still-Mahlzeit etwas zieht und Eure Brüste eigentlich ready zum Dinieren sind… dann wird es schnell eng. 😉

Hier findest Du ein paar Adressen für Still-BHs:

Probiert ruhig aus, was zu Euch am Besten passt und lass mich gern wissen, was Dir am besten geholfen hat!

Welche Still-Oberteile benötigt man?

Du kannst natürlich richtige Still-Blusen, Tops, Pullover oder Kleider kaufen.

Aber, Du wirst vermutlich schnell merken, dass das ganz schön ins Geld geht. Zumindest war ich nach Drei Still-Tops zu geizig für weitere Stillmode und habe nach Alternativen geschaut.

Folgende Sachen hast Du vielleicht schon im Kleiderschrank oder kannst sie über die Stillzeit hinaus anziehen:

  • Blusen zum Knöpfen
  • T-Shirts oder Pullovers mit weitem Ausschnitt bzw. dehnbar

Und jetzt mein Geheimtipp zur Stillmode

Ihr könnt eigentlich JEDES Oberteil aus Eurem Schrank nehmen! Hä? Ja genau! Ich ziehe einen Still-BH an und darüber zum Beispiel eines diese Still-Tops von H&M.
Und darüber dann ein Oberteil meiner Wahl – klar im Sommer ist das nicht ganz ideal. Was daran so bequem ist, ist dass ihr einfach das oberste Oberteil weit genug nach oben zieht, dadurch, dass ihr ein Top darunter habt, was sich vorne öffnen lässt, könnt ihr nun unter der Wulst des oberen Oberteils Euer Kind stillen und müsst weder Bauch noch Brust noch sonst wie Haut zeigen. Mit einem Spucktuch leicht darüber wird es vollkommen unmöglich etwas zu sehen, aber ohne Tuch merkt kaum jemand, dass ihr überhaupt still! Gut, oder?! 🙂

Wenn ihr sehr dezent sein wollt, dann würde ich eher davon abraten Blusen zum Knöpfen anzuziehen. Auch, wenn die Bluse sich leicht knöpfen lässt und ihr so direkt Euer Kind stillen könnt, dann zieht es doch Aufmerksamkeit auf sich, wenn ihr plötzlich viel Haut im Dekolleté zeigt. Wie gesagt: das ist natürlich nicht schlimm!!! Aber, wenn ihr lieber dezent sein wollt, dann ist mein Geheimtipp vielleicht etwas für Dich.

Noch ein Geheimtipp zum Stillen!

Meine Freundin schwört darauf und bei meinem nächsten Kind werde ich es auf jeden Fall ausprobieren!
Es erfordert sicherlich etwas Übung und vielleicht auch eine professionelle Beratung aber mit ein bisschen Fingerspitzengefühl kann man sein Baby direkt in der Trage stillen! Wie großartig! Super geschützter Raum vor Blicken und Fremden und: Du kannst Dich dabei fortbewegen! 😀

Hier wird in 42 Sekunden gezeigt, wie das Stillen in der Ergobaby Trage funktioniert. Das geht aber auch in anderen Tragen, schaut mal für Eure Trage bei YouTube.

Ich hoffe Du hast nun ein paar Anregungen zu Deinem Stillmode-Stil?! Schreib mir gern welches Dein wichtigstes Stillmode-Utensil ist! 🙂

Happy Stillen

Deine Maisie

Links sind gesponsert – von Produkten, die ich wirklich empfehle!

Jetzt teilen:

Kommentar verfassen

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: