Ayurveda Tipps gegen die häufigsten Schwangerschaftsbeschwerden wie Rückenschmerzen oder Sodbrennen

Ayurveda Tipps gegen die häufigsten Schwangerschaftsbeschwerden wie Rückenschmerzen oder Sodbrennen

Hast Du schon mal ayurvedische Rezepte ausprobiert?

Ich finde das super spannend und habe mir schon oft vorgenommen, mich damit mehr zu beschäftigen!

Und Du kannst tolle ayurvedische Rezepte schon jetzt in Deiner Schwangerschaft einsetzen, um typische Schwangerschaftsbeschwerden wie Rückenschmerzen oder Sodbrennen zu lindern, yay!

Die Rezepte und Tipps kommen von Annemarie Rafiq, die seit 2010 als Heilpraktikerin in eigener Praxis in Berlin arbeitet. 

Ihre Therapieschwerpunkte sind Homöopathie und Ayurveda Medizin, wozu auch manuellen Anwendungen wie beispielsweise Ölmassagen, Beutelmassagen und weitere gehören.

In ihrer Praxis behandelt sie Schwangere ebenso wie Nicht-Schwangere mit Ayurveda und Homöopathie. Sie hat eine Ausbildung zur medizinischen Ayurveda-Spezialistin an der Europäische Akademie für Ayurveda, sowie eine Ausbildung in Ayurvedischer Massage, Babymassage und ayurvedischer Frauen- und Kinderheilkunde an der Seva Akademie absolviert.

Außerdem eine Ausbildung in Homöopathie und diverse Fortbildungen und Hospitationen in Ayurveda und Homöopathie. Du findest Annemarie hier (klick).

Der 2. Strich ist zu sehen!

Der Schwangerschaftstest ist positiv! Yippi!

Aber was dann kommt, sagt Dir vorher keiner… 😉

Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen sind nur einige der Beschwerde, mit denen viele Frauen zu kämpfen haben. Durch Aufbau- und Umbauarbeit, mit dem Ziel ein gesundes Kind zu gebären, hat Dein Körper in der Schwangerschaft viel zu leisten. Dass dies mit der ein oder anderen Beschwerde einhergehen kann (aber nicht muss) ist nicht verwunderlich.

Die Gute Nachricht ist aber, dass Du es ein stückweit selbst in der Hand hast es erträglicher zu machen.

Die Ayurveda-Medizin hält viel Wissen für die Schwangere – Garbhini genannt – bereit, um Schwangerschaftsbeschwerden zu mildern oder zu vermeiden.

Typische Schwangerschaftsbeschwerden im ersten Trimester

Übelkeit, Erbrechen, Abneigung gegen starke Gerüche, Sodbrennen, Müdigkeit und Schlappheit.

Das Hormon Progesteron ist sehr hoch in der Frühschwangerschaft, um die Stabilität der Schwangerschaft zu gewährleisten. Das führt zu einer verminderten Darmmotorik und damit zu einer geschwächten Verdauung. Dadurch verbleibt die Nahrung länger im Verdauungssystem, was auch zu Übersäuerung und am Ende auch zu Übelkeit führt. Diese kann den ganzen Tag bestehen bleiben.Morgenübelkeit ist also gar nicht wörtlich zu verstehen, sie kann zu jeder Tageszeit entstehen.

Rezept gegen Übelkeit in der Schwangerschaft

  • 1 Zitrone auspressen 1/2 T
  • Frischer Ingwersaft (Ingwer kann auch durch 1 Msp. Kardamompulver ersetzt werden)
  • 1/2 Tl Honig
  • alles vermischen und mit Wasser auffüllen und trinken.

Alles vermischen und mit Wasser auffüllen und trinken

oder

  • 1/2 Tl Koriandersamen
  • 1/2 Tl Vollrohrzucker
  • 3 Tl roher Bioreis

Koriander 30 Min. in Wasser einweichen und zu einer Paste zermahlen und mit Zucker mischen. Den Reis in eine halbe Tasse Wasser geben, 10 Min. ziehen lassen. Den Reis ausdrücken und das Reiswasser mit der oben genannten Koriandermischung vermengen und trinken.

Es hilft außerdem an der frischen Luft spazieren zu gehen und leichte, kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen und warmes Wasser/Tee zu trinken.

12 weitere Tipps gegen die Schwangerschaftsübelkeit findest Du hier (klick).

Rezept gegen Sodbrennen

Kokosnusswasser trinken oder zum Kochen benutzen. Scharfe, saure, salzige Lebensmittel solltest Du meiden.

Beschwerden im 2. Trimester

Völlegefühl, Verstopfung, Hämorrhoiden

Die Verdauung kann durcheinander geraten durch diese starken Veränderungen während des „Umbauprozesses“. Das bede^tutet, dass Deine Verdauungskraft (im Ayurveda Agni genannt) vermindert ist. Deshalb ist es gut, wenn Du Dein Verdauungsfeuer mit diesen Tipps entfachst.

Rezept für eine bessere Verdauung

Warm und flüssig essen und trinken. Alles Kalte meiden. Nach den Mahlzeiten ein kleines Stück Ingwer + Steinsalz kauen. Das regt die Verdauungskraft an.

Wer für eine gute Verdauung sorgt, wird auch keine Hämorrhoiden bekommen, weil es nicht zur Obstipation kommt und kein großer Druck durch Pressen verursacht wird.

Rezept bei Verstopfung

Nach den Mahlzeiten 1 TL Flohsamen in einem lauwarmen Glas Wasser 5 Min. quellen lassen, trinken und ein Glas Wasser nachtrinken.

Abends eine heiße Milch + 1-2 TL Ghee trinken. Man kann auch heißes Wasser statt Milch nehmen.

Schwangerschaftsbeschwerden im 3. Trimester

Rückenschmerzen, Ödeme, geschwollene Beine, Blasenentzündung.

Durch das Wachstum des Babys nimmst Du einerseits Gewicht zu, welches getragen werden muss und andererseits verändert sich auch die Statik Deines Körpers. Das führt zu Rückenbeschwerden, besonders am Ende der Schwangerschaft.

Damit es nicht so weit kommt, kann man von Anfang der Schwangerschaft vorbeugen.

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft vorbeugen

Von Beginn der Schwangerschaft täglich 15 Min. Yoga / Gymnastik machen. In den ersten 6 Monate 30 Min. täglich spazieren gehen, danach 1h täglich spazieren gehen.

Ab dem 6. Monat den Rücken (und am besten den gesamten Körper) 2-mal täglich mit warmem Sesamöl einölen.

Tipps bei geschwollenen Beinen

  • Langes Stehen meiden
  • Möglichst im Schneidersitz sitzen und nicht mit herabhängenden Beinen
  • Füße häufig hochlegen
  • Salz reduzieren
  • Kaffe meiden
  • Kalium in der Nahrung erhöhen (Bananen, Avocado, Kidney Bohnen, täglich 1 Glas Buttermilch)
  • Stützstrümpfe tragen

Tipps bei Blasenentzündung

  • Viel warmes Wasser trinken
  • Tee aus 1 Tl Coriandersamen + 1 Tl Kreuzkümmelsamen + 1 L heißes Wasser
  • Sauer, Salzig, Scharf meiden
  • Kohlensäurehaltige Getränke und Kaffee meiden

Möchtest Du erfahren, welche Lebensmittel Du bevorzugen und welche Du meiden solltest in der Schwangerschaft?

Dann hol Dir hier den Download zur detaillierten Ernährungsempfehlung für die Schwangerschaft.

Eine wundervolle, beschwerdefrei Schwangerschaft wünsche ich Dir! 

Zu den Ernährungstipps für die Schwangerschaft (Klick)

Viele Grüße,

Anne

Schreibe einen Kommentar