Wie viel schaffe ich noch, wenn ich ein Kind habe?

Als ich noch kein Kind hatte… Wow, das klingt wie eine Ewigkeit her! 😀 Dabei ist meine kleine Maus gerade mal 9 Monate alt. Aber ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, wie es ohne sie war.

Wobei, es ist nicht so, dass ich die spontanen Abendbesuche in einem Restaurant meiner Wahl mit meinen Freundinnen oder meinem Mann, nicht schon manchmal vermisse! 🙂

Wenn man andere Eltern so erzählen hört…

… dann habe ich mich früher immer gefragt ob die eigentlich aus Zucker sind?! 😉
Ich meine, ich hatte vor der Schwangerschaft einen Vollzeit Job mit Verantwortung, vielen Überstunden (schließlich wollte man ja Karriere machen), diverse Hobbies, Freunde, eine Beziehung und noch eigene Projekte. Und natürlich einen Haushalt und Ausflüge etc.

Ich habe sogar eine kleine Firma für die ich in meiner Freizeit arbeite und ich habe meinem Geschäftspartner gesagt, dass ich nach der Geburt sicherlich ein paar Tage offline sein werde, bevor ich wieder ein paar Sachen erledigen werde.

Klar, ein Kind wird eine Umstellung bedeuten, aber wenn ich höre wie viel (oder eben wenig) die anderen frischgebackenen Mamis schaffen und dann noch sagen, dass sie gut zu tun haben, dann werde ich das wohl mit Links wuppen!

Muhahahaha – Karma is a Bitch!

Und dann kam die Maus… wie lange ist das her, 9 Monate?! In denen habe ich nicht besonders viel geschafft und ca. nur 10% von dem was ich vor hatte! 😀

Seid ihr auch beim Babyschwimmen? Wir haben hier eine niedliche Schwimmhalle um die Ecke, die besten präpariert ist für Babys und wo meiner Kleinen der Unterricht sichtlich Spaß macht!
Also gehe ich da fleißig mit ihr hin. Jedes Mal wenn wir dann nach 45 Min Schwimmen + 45 Min an- und ausziehen fertig sind, bin ich (wieder) schweißgebadet und froh es geschafft zu haben! 😀

An einem Dienstagabend (Dienstags ist das Planschen) habe ich mich mit zwei kinderlosen Freundinnen getroffen und ihnen versucht zu erklären, dass Babyschwimmen wiiiirklich anstrengend ist!
Vergeblich… ich habe den „Oh man, Babyschwimmen anstrengend?!??“-Blick gesehen. Tja, Karma is a Bitch. 😉

Aber man kann doch auch noch Sachen mit einem Baby schaffen?!

Na klar! Es ist nicht unmöglich mit einem kleinem Baby noch ein paar Sachen zu bewerkstelligen. Und man hört ja auch immer wieder von Müttern die dabei 3 Jobs machen, 4 Ehrenämter und 2 Haushalte. 😉
Ja im Ernst, einige Mamas sind echte Arbeits-Wunder!

In vielen, sogar europäischen, Ländern endet für Frauen der Mutterschutz oder die Elternzeit sobald das Baby 3 Monate alt ist. Puh, keine Ahnung wie die das schaffen!
Nach 3 Monaten voll Arbeiten und am Besten irgendwie noch stillen? Oder selbst ohne stillen…?! Also mich hätte das definitiv ein paar graue Haare gekostet, wenn nicht sogar mehr.

Wovon hängt denn ab wie viel Energie man dann noch hat?

Ich habe festgestellt, dass im Wesentlichen 2 Faktoren grundlegend darüber entscheiden, wie viel Energie und Zeit Du für andere Projekte als das Projekt „Baby“ hast. Und überhaupt, auch wie entspannt und stressfrei(er) Du bist.

Gesundheit:
Du hast eine wunderbare Geburt gehabt und bist hoffentlich, nach dem Dein Körper die Rückbildung in Gang gesetzt hat, schnell wieder fit. Das „und munter“ spare ich mir mal. 😉

Aber das meine ich noch nicht einmal vorrangig, sondern vor allem die Gesundheit Deines Babys. Es gibt nichts energieraubenderes als ein krankes Baby. Da ist man gerade frisch Mama und das Kleine hat möglicherweise Koliken und schreit den lieben langen Tag. Auf Wiedersehen Energie und Au Revoir irgendetwas anderes…

Support:
Wie viel Support man hat spielt eine große Rolle für das eigene Wohlergehen und die Stimmung. Ist Dein Mann/Partner Zuhause und kann das Kleine mal abnehmen, dass Du schlafen oder Körperhygiene betreiben kannst?
Oder ist generell ein liebes (nicht zu nervendes :-D) Familienmitglied da, dass euch entlastet?! Das hilft ungemein für Dich und Eure Beziehung.

Tatsächlich habe ich festgestellt, dass die Mamas, die die erste Zeit allein durchstehen mussten, meist länger brauchen, bis sie Lust auf ein zweites Kind haben. Aber auch hier spielen natürlich noch andere Faktoren mit rein.

Natürlich gibt es noch weitere Faktoren die zu mehr oder weniger Energie führen, wie: Schlaf, Ernährung, Fitness, eigene Ambition, Motivation und – ganz wichtig – Kaffee-Zufuhr! 😀

Das heißt ich kann beeinflussen wie viel Energie ich mit einem Baby habe?

Klar, es gibt viele Stellschrauben an denen man drehen kann. Die beiden Hauptfaktoren kann man nur begrenzt beeinflussen, daher würde ich mir für das Wochenbett und die Elternzeit nicht zu viel vornehmen.

Klar, wenn die Sterne gut stehen und du ein gesundes Kind hast, dass auch gern bei Oma oder dem Sitter ist, dann stehen dir eine Menge Türen offen!
Aber selbst dann, vergiss nicht, dass Wichtigste was Dein kleines Kind braucht sind seine Eltern und deren Nähe und Liebe! Vielleicht, ist dieses Projekt jetzt einfach am Wichtigsten und das zu erfüllen bereits eine großartige Leistung!

Achte gut auf Dich! Das Wichtigste ist Deine kleine Familie und dazu gehört eine glückliche und gesunde Mama! Alles andere kommt danach, oder gar nicht. 🙂

Deine Maisie

Jetzt teilen:

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Hallo Maisie,
    das hast Du sehr gut beschrieben. (Meine Tochter ist schon einiges älter als Deine kleine Maus.) Ich glaube sehr viele Muttis „funktionieren“ einfach und konzentrieren sich hauptsächlich auf das Wohl der Kleinen. Und solange sich alle dabei wohlfühlen (Jeder hat seinen eigen Maßstab) ist das auch Okay.
    Habt eine schöne besinnliche Zeit

  2. Hallo Jeanny,

    ja da nennst Du einen wichtigen Aspekt: Es sollten sich alle wohlfühlen. Mit das Beste, was wir unseren Kindern geben können ist eine glückliche Mama (und natürlich Papa), so lange es dem Kleinen gut geht. 😉

    Happy Wife Happy Life 🙂

  3. Mit einem kleinen Kind war alles noch so schön einfach, auch wenn es anfangs noch so schwer schien. Aber mit zwei kleinen Kindern wo eines besonders schwierig ist…. puuuuh. Wo bleibt meine Zeit?
    Schöner Beitrag.
    Lg
    Claudi

  4. Danke liebe Claudi,
    oha ja zwei Kinder! Da wird es bestimmt nicht einfacher Zeit für sich unsere seine Projekte zu finden – wie schaffst Du es Deinen Tag zu wuppen? 🙂
    Liebe Grüße!

Was sagst Du dazu?

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: