So erstellst Du einen kurzen & knackigen Geburtsplan – der auch gelesen wird! Mit kostenloser Vorlage!

So erstellst Du einen kurzen & knackigen Geburtsplan - der auch gelesen wird! Mit kostenloser Vorlage!

Gerade in der aktuellen Zeit sind Geburtspläne wichtiger denn je.

Denn sollte Dein Mann, durch Corona oder andere Gründe, nicht mit in den Kreißsaal dürfen, dann ist der Geburtsplan Dein stiller Vertreter Deiner Interessen.

Und sollte das der Fall sein, dass Dein Mann nicht mitkommen kann zur Geburt, dann findest Du hier ein paar Tipps, wie Du die Geburt allein im Krankenhaus rockst!

Und auch, wenn Dein Mann dabei ist, macht ein Geburtsplan Sinn, damit die beteiligten Helfer Deine Wünsche kennen.

Falls Du noch ein bisschen Inspiration brauchst, wie Dein Mann Dich während der Geburt unterstützen kann, dann findest Du hier 16 Aufgaben für ihn. 🤗

Also sollte man unbedingt einen Geburtsplan schreiben, ja?

Ich persönlich würde auf jeden Fall sagen: Ja!

Denn allein beim Erstellen setzt Du Dich (oder am besten zusammen mit Deinem Partner) mit einigen Fragen auseinander, was Du sonst mitten im Kreißsaal tun müsstest, wie unpraktisch, da hast Du besseres zu tun. 🦸‍♀️

Ok, aber mal ehrlich: Liest den überhaupt jemand oder nimmt ihn ernst?

Tatsächlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass alle Hebammen unter der Geburt (ich hatte ein paar Schichten 🙈), Sachen aus meinem Geburtsplan zitiert haben.

Sie haben ihn tatsächlich alle gelesen und die Sachen daraus ernst genommen. Ich muss gestehen, ich war ganz schön überrascht! 😌

Aber ich hatte auch einen extrem kurzen Geburtsplan und ich glaube, dass es mir geholfen hat!

Meine Hebamme als auch andere im Krankenhaus haben mich sogar gebeten, ihnen die Geburtsplan Vorlage zu schicken, damit sie ihn anderen Müttern an die Hand geben können.

Daher möchte ich Dir natürlich ebenfalls einen Einblick geben und die Möglichkeit ihn als Vorlage für Dich zu nutzen.

So sieht also ein Geburtsplan aus:

Du bekommst die Vorlage als Word-Datei und als PDF.

Das heißt Du kannst die Vorlage entweder am Computer schreiben oder, wenn es Dir lieber ist, einfach per Hand!

Diese 3 Punkte gehören in meinen Geburtsplan rein:

  1. Ich habe eine persönliche und freundliche Ansprache geschrieben. Denn die Hebammen geben ihr bestes und ich bitte sie ja darum, mich in meinen Wünschen zu unterstützen. Es ist dennoch wichtig, klar zu formulieren, was man möchte und was nicht, doch bedenke: Wir sind alle Menschen und wer liest schon gern eine “Befehlsliste”?
  2. Ich habe 3 Punkte genannt, die mir am wichtigsten sind, zum Beispiel, dass ich möglichst viel ins Wasser möchte und mit meinem Baby möglichst lange nach der Geburt “bonden” möchte.
  3. Dann habe ich 1-3 Sachen genannt, die ich nach Möglichkeit vermeiden möchte. In meinem Fall waren das zum Beispiel die PDA und der Kaiserschnitt.

Dann noch ein Abschlusssatz und fertig war mein Geburtsplan.

Ausgedruckt als DIN A5 passte er direkt in den Mutterpass und wurde direkt nach dem Aufklappen des Passes gelesen.

Aber Achtung, halt von JEDEM, der den Mutterpass in der Hand hält, auch von der Dame am Empfang und Co. 😄

1-3 Punkte jeweils nur für Sachen, die ich möchte oder nicht möchte? Wie soll das gehen – meine Liste ist riesig!

Wenn Dir 3 Punkte zu wenig vorkommen, kannst Du sicherlich auch 5 nehmen, ohne den Rahmen zu sprengen.

Bloß irgendwann ist es nicht mehr übersichtlich oder einprägsam, da solltest Du die Balance finden.

Mir fallen nicht mal 3 Punkte ein…

Wenn Du denkst: “Hm… Auf mich treffen diese Punkte aber nicht zu” oder “Keine Ahnung was ich möchte”, dann kann ich Dir auf jeden Fall ein Gespräch mit Deiner Hebamme oder einen Geburtsvorbereitungskurs (ich habe alle möglichen Online-Kurse zum Beispiel verglichen) empfehlen, da bekommt man einiges an Input.

Alternativ findest Du hier eine Anleitung wie man einen ausführlichen Geburtsplan schreibt mit jeder Menge Anregungen.

Und sonst habe ich hier noch ein paar Ideen für Sachen, die man sich wünschen kann:

  • Ich möchte mich unter der Geburt viel bewegen, bitte motiviert mich.
  • Ich habe Meditationen & Hypnosen dabei, die ich per Kopfhörer gern hören möchte.
  • Bitte bietet mir nach Bedarf Schmerzmittel oder andere Maßnahmen an.
  • Ich möchte versuchen, ohne Schmerzmittel auszukommen.
  • Ich möchte Lachgas / MamaTense /…  als Schmerzmittel ausprobieren.
  • Wenn es geht, möchte ich unbedingt eine natürliche Geburt haben.
  • Wenn möglich bitte keinen Kaiserschnitt / PDA / Glocke
  • Ich möchte bitte viel ins Wasser! (Lies hier warum)
  • Ich würde gern mein Kind, wenn möglich, im Wasser bekommen!
  • Ich möchte bitte mein Kind selbst in Empfang nehmen.
  • Bitte lasst die Nabelschnur auspulsieren, bevor sie durchtrennt wird.
  • Ich möchte nach der Geburt so lange es geht in den Haut-zu-Haut-Kontakt mit meinem Baby noch vor der U1!
  • Ich möchte nach der Geburt bitte sofort stillen, bitte hilf mir dabei. 🙂

Um es Dir möglichst leicht zu machen, kannst Du ankreuzen, welche Punkte für Dich infrage kommen und dann einfach in die obige Word Vorlage kopieren oder auf den PDF-Ausdruck rauf schreiben.

Und wie Du siehst, gibt es auch einiges, dass man sich zur Geburt wünschen kann und vielleicht auch ausdrücklich sollte – auch, wenn man einen Kaiserschnitt plant!

Daher würde ich auch einen Geburtsplan schreiben, selbst wenn Du einen geplanten Kaiserschnitt hast!

Was sind / waren für Dich die wichtigsten Punkte im Geburtsplan und warum?

Und, wirst Du einen Geburtsplan erstellen oder bist Du auch gut ohne ausgekommen?

Deine Maisie 💕

*gesponsorte Links

Was sagst Du dazu?