20 Hilfsmittel um Deinen Beckenboden in der Schwangerschaft von “innen” und “außen” zu trainieren – für eine leichte Geburt! 😎

20 Hilfsmittel um Deinen Beckenboden in der Schwangerschaft von innen und außen zu trainieren - für eine leichte Geburt

Der Beckenboden: Das Tor zum Leben

(Bildzitat aus Kuntner L, 1988; © Marseille)

Wollen wir nicht alle eine möglichst schöne, leichte und schnelle Geburt?

Und dann natürlich ohne Inkontinenz und andere furchtbar klingende Beschwerden nach der Entbindung?

Also mir geht und ging es auf jeden Fall so und darum habe ich früh erkannt, dass einer der Schlüssel dazu ein guter Beckenboden ist! ☝️🤓

Hingegen einiger alten Weisheiten, dass ein schwacher Beckenboden die Geburt erleichtern würde, wurde dies mittlerweile widerlegt und meine Hebamme stimmt dem zu:

In einer wissenschaftlichen Studie konnte sogar nachgewiesen werden, dass Beckenbodentraining in der Schwangerschaft die Austreibungsphase bei der Geburt signifikant verkürzte.

Schreiner, L., Crivelatti, I., de Oliveira, J. M., Nygaard, C. C., & dos Santos, T. G. (2018). Systematic review of pelvic floor interventions during pregnancy. International Journal of Gynecology & Obstetrics.

Es gibt noch viele weitere Vorteile, warum Du Deinen Beckenboden bereits in der Schwangerschaft trainieren solltest.

Auf der Seite Starker Beckenboden findest Du eine Auflistung der vielen Vorteile von einem starken Beckenboden in der Schwangerschaft, unter der Geburt und als Mama sowie Antworten auf die Fragen:

Ab wann sollte man mit dem Beckenboden Training anfangen?

Worauf Du beim Training achten solltest.

Und wann Du nach der Geburt mit dem Training weitermachen kannst?

Die Wissenschaft und Internationale Leitlinien beantwortet also die Frage:

Sollte man den Beckenboden in der Schwangerschaft gezielt trainieren?

Mit einem ganz klaren: „Ja“. Na das ist doch super, denn das heißt, dass Du direkt Einfluss darauf nehmen kannst, wie die Geburt Deines Kindes werden kann! 🥳

Solltest Du übrigens Ängste in Hinblick auf die Geburt haben, dann schau mal bei meinen 9 Erkenntnissen vorbei, die mir die Angst vor der Geburt genommen haben!

Also kann es mit dem Training los gehen! 💪

Du wirst sehen es gibt sehr verschiedene Geräte mit denen Du Deinen Beckenboden trainieren kannst.

Dabei solltest Du in erster Linie die aktiveren Geräte bevorzugen, das heißt denen, wo Du den Beckenboden selbst anspannen musst. Gegenüber den eher passiven Geräten, die Deinen Beckenboden mittels Wellen, Strom oder Wärme stärken.

Hilfsmittel zum Einführen – von Apps mit Spielen bis hin zu Liebeskugel und Tense-Geräten

Ok wow, hier gibt es eine unglaubliche Bandbreite an Geräten und Spielen!

Fangen wir mit dem “Coolsten” zu erst an: Apps auf denen Du mit dem Anspannen Deines Beckenbodens Spiele spielen kannst! 😳

Nochmal: Was es alles gibt! 😃

Diese Spiele funktionieren im Grunde alle so, dass Du Dir ein kleines Gerät in die Scheide einführst, dass mit einer App auf Deinem Handy (kabellos) verbunden ist und Du durch das An- und Entspannen Deines Beckenboden ein Spiel spielst. Dabei durchläufst Du Levels, schießt Sachen ab oder musst bestimmte Aufgaben erfüllen.

Hier sind die gängigsten Anbieter dieser Beckenboden Training Apps:

Pelvina App: Diese App kann sogar mehr als “nur” den Beckenboden trainieren, sondern ist ein ganzer Präventionskurs, der von vielen Krankenkassen finanziell bezuschusst wird!

Dann gibt es noch Elvie*: Ebenfalls ein Beckenbodentrainer mit dem Du via App Diamanten hochspringen lassen kannst. Unter den Trackern, soll dies der Kleinste sein!

Ziemlich abgefahren ist das Gerät vSculpt*, das ist eine “einzigartige Kombination aus sanfter Erwärmung, Lichtenergie und therapeutischer Vibration.”
In diesem Video wird kurz erläutert, wie es grob funktioniert.

Für meinen Geschmack ein bisschen zu High-Tech, aber wenn es hält was es verspricht, wäre das schon erstaunlich. Solltest Du es ausprobiert haben, biiiitte lass mir unbedingt Dein Feedback zukommen, es würde mich brennend interessieren.

Dann gibt es da noch Perifit – hier ist das einzuführende Gerät tatsächlich ein Joy Stick, mit dem Du spielerisch durch die Level navigieren kannst. Ich komme gar nicht aus dem Staunen heraus, was es alles gibt! 😄

Für die Mutigen und Experimentierfreudigen gibt es sogar ein TenseCare Trainer.* Der Deinen Intimbereich über leichte Stromimpulse stimuliert und aufbaut.

Und es geht weiter! Es gibt sogar eine Art “Luftballon”*, die Du Dir anführst und dann aufpumpst. Dabei kannst Du gemäß Deines Trainings den Ballon jedes Mal etwas größer aufpumpen und dann aus Deiner Scheide pressen. Das soll zur Geburtsvorbereitung helfen.

Tatsächlich heißt es sogar auf Wissenschaft.de:

Wenn Schwangere den Geburtskanal in den Wochen vor der Niederkunft mit einem aufblasbaren Ballon vordehnen, sinkt die Rate an Damm-Verletzungen während der Geburt deutlich. Die Schwangeren müssen den Ballon in die Scheide einführen und ihn aufpumpen. Nach zehn Minuten sollen sie ihn wieder herauspressen. Gynäkologen des Klinikums Rechts der Isar in München haben 50 Erstgebärende mit dem Scheiden-Dehner auf die Geburt vorbereitet. Nur bei jeder Zweiten war ein Damm-Schnitt erforderlich. Ohne Ballon-Training lag die Rate bei 82 Prozent. Darüber hinaus verkürzte sich der Geburtsvorgang deutlich.

Wissenschaft.de

So genug High-Tech Geräte, es gibt auch noch die guten alten Kugeln und Eier, um Deinen Beckenboden zu trainieren!

Diese Liebeskugeln oder Eier* gibt es in unterschiedlichen Formen, Farben und Gewichten. So kannst Du Dein Training individuell gestalten.

Um diese ganzen Geräte etwas “leichter” zu benutzen empfiehlt es sich (auch in der Schwangerschaft) ein Gleitgel* zu nutzen. Das kann praktischerweise auch zur Damm-Massage genutzt werden.

Falls Dich das Thema Damm-Massage und andere Hausmittel, die Dich auf eine schnelle & leichte Geburt vorbereiten interessieren, dann hab ich hier 10 Tipps für Dich!

Falls Du Dich fragst, ob und wie man diese ganzen Geräte sauber und hygienisch hält, dann ist ein Reinigungsspray ohne Alkohol* die Antwort.

Sollte das Einführen von Kugeln, Eiern oder anderen Geräten nicht Dein Ding sein, dann keine Sorge!

Du kannst Deinen Beckenboden auch “von außen” trainieren!

Hilfsmittel um Deinen Beckenboden von “Außen” zu trainieren

Hierzu empfiehlt es sich eine Quelle an Übungen zur Hand zu haben. Entweder Du besorgst Dir professionelle (!) Übungen wie in diesem Buch* oder fragst einfach Deine Hebamme oder Frauenärztin.

Für die Ausführung der Beckenboden Übungen werden häufig ein paar Hilfsmittel benötigt, hier sind die gängigsten

Diesen Beckenbodentrainer* kannst Du Dir in der gewünschten Stärke einstellen, klemmst ihn die zwischen die Oberschenkel und presst ihn zusammen.

Wenn Du ganz nebenbei trainieren möchtest, dann empfehle ich Dir unbedingt einen Pezzi oder Gymnastikball!* Beim Sitzen werden durch die kleine Bewegungen sämtliche Muskeln im Becken und unteren Rücken trainiert und beweglich gemacht!

Möchtest Du noch weitere Geheimtippsfür Must-Haves in der Schwangerschaft und darüber hinaus haben! Dann lies weiter bei “Diese 7 Produkte haben mir in der Schwangerschaft geholfen und sogar die Geburt leichter gemacht!”

Ebenfalls nützlich sind Terrabänder* oder Widerstandsbänder mit denen Du den Schwierigkeitsgrad diverser Übungen beliebig anpassen kannst. Es empfiehlt sich meist ein Set, da die benötigte Stärke von Übung zu Übung sehr unterschiedlich sein kann.

Spätestens in der Rückbildung wirst Du vermutlich diese weichen Bälle* kennenlernen. Ideal um sie zusammen zupressen oder anderweitig zu nutzen.

Generell benötigst Du fürs Home Training natürlich eine rutschfeste und am besten Schadstoff-freie Gymnastik -oder Yogamatte.*

Das Sitzkissen* für Deinen Beckenboden. Durch seinen instabilen Aufbau und die Massage-Noppen wird Dein Beckenboden beim Sitzen trainiert und die Durchblutung gefördert.

Nach ähnlichem Prinzip wie das Sitzkissen funktioniert ein Yogakissen* – natürlich nicht ganz so effektiv, dafür kann es für weitere Übungen und Yoga eingesetzt werden.

Wenn Du eher der Yoga-Typ bist, dann kannst Du übrigens auch Yoga machen um Deinen Beckenboden zu trainieren!

Dass Yoga sehr hilfreich in der Schwangerschaft sein kann, kannst Du übrigens in meinem Artikel auf der Seite YogaMeHome lesen.

yogamehome

Du kannst Dir entweder einen Kurs bei Dir in der Nähe suchen oder bequem anhand von Videos Zuhause* trainieren.

Oder auch hier auf ein Buch* als Ideen- und Übungsquelle zurückgreifen!

Und wenn Du Deinen Beckenboden eher sportlich trainieren möchtest, dann schau mal hier: Fitnessraum* hat diverse Übungen speziell für den Beckenboden!

So, dass war jetzt einiges an Input.

Da heißt es vor allem eins: Loslegen und Dranbleiben!

Und weil gerade das nicht immer so leicht ist, gibt es sogar ein bisschen Inspiration und Motivation* für jeden Tag! 😉

Womit fällt es Dir am Leichtesten Deinen Beckenboden zu trainieren und welche Geräte hast Du ausprobiert? Lass es mich unbedingt wissen, ich bin sooo gespannt!!! 😍

Deine Maisie

*gesponsorte Links – von Produkten, die ich wirklich empfehle!

Schreibe einen Kommentar

CommentLuv badge